Insekten-Leben

 

Wir sind nun auch auf Instagram  @insekten_leben 

Wiesenseminar in Mehrnbach OÖ

Fast hätte das Wetter unseren engagierten Teilnehmern aus der Projektregion Ried i. Innkreis einen Strich durch die Rechnung gezogen, aber wie ein altes Bauernsprichwort doch so schön sagt: "Man bekommt das Wetter, das man verdient hat",  ist der Regen großteils fern geblieben und unser Wiesenseminar konnte am 17.9.20 erfolgreich stattfinden. Auf unterschiedlichen Wiesentypen, von einer 5-mähdigen Wiese, bis hin zu einer 3-, bzw. 1- mähdigen Wiese war alles dabei, konnten unsere zwei Barbaras gemeinsam mit einer höchst motivierten Teilnehmergruppe Insekten checken. Kaum verwunderlich dabei war, dass die jüngsten Teilnehmer sich als besonders gute Insektenjäger entpuppten und mit ihren Becherlupen im Handumdrehen zahlreiche Heuschrecken und eine hübsche Wespenspinne einfangen konnten.

 

Auch bei diesem Seminar zeigte sich erneut, dass die Mähhäufigkeit einen ganz wesentlichen Effekt auf die Insektengröße und deren Vielfalt hat.  Die spannendste Insektenvielfalt konnten wir auf einer mageren und extensiven Böschung finden.

 

Hier geht's zu den Fotos vom Seminar!

 

Bauhofseminar im Naturpark Südsteiermark

Am 21. August 2020 fand in unserer Insekten-Leben Projektregion Südsteiermark, und zwar beim idyllischen Naturparkzentrum Grottenhof, ein weiteres erfolgreiches Bauhofseminar statt. Bauhofmitarbeiter aus den Gemeinden St. Nikolai und Tillmitsch haben sich einen Vormittag lang den spannenden Themen "Kommunale Wiesenbewirtschaftung",  "Insektenschwund" und "Wege zur herbizidfreien Gemeinde" gewidmet. Gemeinsam mit unseren Kolleginnen Barbara Depisch und Barbara Rems-Hildebrandt wurden unterschiedliche Flächen am Grottenhof analysiert und auf ihre Insektenvielfalt untersucht.

Obwohl das Wetter heiß und sonnig war, ganz im Stil der Südsteiermark also,  waren die ersten Wiesen noch relativ naß und viele Insekten noch gut versteckt. Im Laufe des Vormittags und mit der Begehung extensiverer Flächen, wurde die Aktivität von Heuschrecken, Schmetterlingen, Zikaden, Käfern und Wildbienen immer höher und die Insektenchecks immer interessanter!

Auch in der Südsteiermark kümmern sich bereits einige Gemeinden um die Förderung der Artenvielfalt im Siedlungsraum und ausgewählte Grünflächen werden demnächst mit unseren Insekten-Leben Infotafeln ausgestattet.

 

Hier geht's zu den Fotos vom Seminar

 

 

Start der Insekten-Leben Bauhofseminare im Lungau

Am 22. und 23. Juni 2020  haben in der Projektregion Biosphärenpark Lungau in den Gemeinden St. Michael und Tamsweg die ersten Bauhofseminare  stattgefunden.  Die Seminare starteten jeweils mit einem entspannten Zusammensitzen mit unseren Kolleginnen Barbara Depisch und Barbara Rems-Hildebrandt und dabei wurden über wichtige Themen wie zB. die Alltagsherausforderungen der Gemeinden im Hinblick auf kommunale Grünflächen diskutiert. Nach der gemütlichen Plauderrunde ging es gemeinsam hinaus, um auf unterschiedlichen Wiesentypen die Artenvielfalt zu checken. Im Zuge dessen wurde auch das jeweilige Mähmanagement genauer unter die Lupe genommen und mögliche Rückschlüsse auf die gefundene Insektenvielfalt gezogen.

 

Das Interesse für Vielbeiner war groß und zukünftig werden einige Lungauer Gemeindeflächen, unter Einbezug der neu erworbenen Kenntnisse, insektenschonend bewirtschaftet  und mit Infotafeln für die Bevölkerung ausgestattet. 

 

Hier geht's zu den Fotos und weitere Infos gibt es auf der Biosphärenpark Lungau Homepage

 

 


Bienenbotschafter Alfred Grand

Der innovative Bauer Alfred Grand - einer der Träger von Insekten-Leben - ist österreichischer Botschafter für die Europäische Bürgerinitiative "Bienen und Bauern retten", in Österreich auch "Bauer sucht Biene" genannt. 

Die Europäische Bürgerinitiative fordert die EU-Kommission auf, eine Landwirtschaft zu unterstützen, welche die Bedürfnisse  von Bäuerinnen und Bauern und die der Natur in Einklang bringt.

Die drei Forderungen der EBI:

1. Unterstützung der LandwirtInnen

LandwirtInnen müssen bei der Reform der Landwirtschaft unterstützt werden. Kleinteilige, vielfältige und nachhaltige landwirtschaftliche Strukturen sollen gefördert, der Ökolandbau ausgebaut und die Forschung zu pestizid- und gentechnikfreiem Anbau vorangetrieben werden.

2. Ausstieg aus synthetischen Pestiziden
Der Einsatz von synthetischen Pestiziden in der EU-Landwirtschaft soll schrittweise und bis 2030 um 80 Prozent reduziert werden. Dabei muss die Nutzung der gefährlichsten Stoffe zuerst beendet werden. Bis 2035 sollen die EU-Mitgliedstaaten komplett pestizidfrei werden.
3. Artenvielfalt wiederherstellen
Natürliche Ökosysteme in landwirtschaftlich genutzten Gegenden sollen wiederhergestellt werden. Landwirtschaft soll so gestaltet sein, dass sie Biodiversität fördert.

Mehr Infos unter www.savebeesandfarmers.eu oder www.bauersuchtbiene.at


Die Insekten-Leben Show ist wieder da

Das solltest Du nicht versäumen. Auf vielfachen Wunsch kommt die legendäre Wirtshausshow Insekten-Leben wieder auf die Bühne. Georg Derbuch und Wolfgang Suske zeigen Dir die Welt der Insekten, wie Du sie noch nie erlebt hast. Die nächste Show ist am 15. April in St. Johann in Tirol. Komm auch hin und lass Dir das nicht entgehen. Der Eintritt ist frei!

 

Alle Infos und weitere Termine hier


Insektenschutz wird eine Volksbewegung

Genug geredet über das Insektensterben, jetzt machen wir was, damit es den Insekten wieder besser geht. Und du kannst mitmachen.

Wie?

Das ist ganz einfach. Insekten gibt es überall und was sie brauchen sind viele Menschen die alle etwas für sie machen, auch wenn nur etwas kleines möglich ist.

 

Hier findest du viele Möglichkeiten, was du tun kannst.

Ich Tu Was ...

in der Landwirtschaft

© Gabriela Brändle, CC BY-ND 2.0
© Gabriela Brändle, CC BY-ND 2.0

im Garten

© Naturfoto Hecker
© Naturfoto Hecker

in der Gemeinde

© agustavop, iStock
© agustavop, iStock

INSEKTEN-LEBEN!

info@themanatur.eu